mcs-personalberatung-logo

Zeitarbeit vs. Personalvermittlung

„Vermittelt ihr in Zeitarbeit oder auch in fester Anstellung?“ – So oder mit so ähnlichen Aussagen werden Personalberater und Personalvermittlungen immer wieder konfrontiert.

In Zeiten des Fachkräftemangels suchen beide – Personalvermittlungen und Zeitarbeitsfirmen händeringend nach Personal für ihre Kunden. Das ist die Gemeinsamkeit. Auf den zweiten Blick gibt es zwischen diesen beiden Formen der Arbeitnehmervermittlung große Unterschiede mit Auswirkung für den Bewerber.

Die Zeitarbeit (auch Personalleasing oder Leiharbeit) besteht aus einer Dreieckskonstellation, auch „Arbeitnehmerüberlassungsdreieck“ genannt. Dabei gibt es drei Akteure: Das Zeitarbeitsunternehmen, den Bewerber und das Kundenunternehmen, welches die Leistungen der Zeitarbeitsfirma in Anspruch nimmt. Der Mitarbeiter ist dabei bei der Zeitarbeitsfirma angestellt und wird von dieser bezahlt, erbringt seine Arbeitsleistung jedoch bei dem Kundenunternehmen. Zwischen Bewerber und dem Kundenunternehmen gibt es keinen Vertrag. Kurz gesagt: Der Mitarbeiter ist bei der Zeitarbeitsfirma angestellt und diese ist für ihn verantwortlich was die Auszahlung von Gehalt sowie Überstunden und Urlaub angeht. Der Vorteil ist, dass das Zeitarbeits-Unternehmen einen geeigneten Arbeitsplatz für den Bewerber sucht und diesen einteilt. Allerdings kann es sein, dass der Bewerber immer nur kurz bei der gleichen Firma im Einsatz ist und seinen Arbeitsplatz und -ort häufig wechseln muss. Außerdem wird der Bewerber oft nicht in eine unbefristete Anstellung übernommen. Sprich, wenn es keine Arbeit in den jeweiligen Kundenunternehmen der Zeitarbeitsfirma gibt, muss diese den Bewerber entlassen. Allerdings kann es auch gut laufen und der Bewerber wird in eine unbefristete Festanstellung direkt bei dem Unternehmen übernommen. Dies ist aber die Ausnahme.

Personalvermittlungen fungieren meist als Schnittstelle zwischen Bewerber und Unternehmen. Oft haben Unternehmen nicht die Zeit und Ressourcen neben dem Tagesgeschäft ausgiebig Personal zu rekrutieren. Eine Möglichkeit ist dann, Personalberatungen zu beauftragen, einen geeigneten Mitarbeiter für eine zu besetzende Position zu finden. Personalvermittlungen sind damit quasi externe Personalabteilungen, die für das Unternehmen qualifizierte Mitarbeiter suchen. Im Gegensatz zur Zeitarbeit wird der Mitarbeiter fest und unbefristet (direkt) beim Kunden angestellt. Das Gehalt und alle Abgaben werden direkt vom Unternehmen gezahlt.

Häufig werden Personalvermittlungen auch dann in Anspruch genommen, wenn es sich bei der zu besetzenden Position um auf dem normalen Bewerbermarkt schwer zu besetzende Fach- und Führungspositionen. Durch ihr Know-How für geeignete Recruiting Kanäle, ihre guten Vernetzungen und zahlreichen Kontakte in den entsprechenden Branchen können die Personalvermittler auf einen sehr großen Pool an Bewerbern zurückgreifen, welche zum Teil latent, zum Teil aber auch aktiv auf der Suche nach neuen Herausforderungen sind. Natürlich können Sie sich auch direkt bei einer Personalvermittlung bewerben – entweder direkt auf eine ausgeschriebene Stelle oder auch initiativ. Ihre Qualifikationen werden dann mit den Anforderungen der Kunden verglichen und Sie erhalten nach ein paar Tagen bereits ein Feedback zu Ihrer Bewerbung.

Unser Fazit: Bewerber, die eine dauerhafte Festanstellung bei einem Unternehmen suchen, sollten sich bei Ihrer Suche an die Personalvermittlungen wenden, Bewerber, die gerne verschiedene Unternehmen kennenlernen und so unterschiedliche Erfahrungen machen wollen, sind sicherlich bei einer Zeitarbeitsfirma sehr gut aufgehoben.

Dana Dopheide, Recruiting Consultant

Alexander Wall, Auszubildender

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten …

„Vermittelt ihr in Zeitarbeit oder auch in fester Anstellung?“So oder mit so ähnlichen Aussagen werden Personalberater und Personalvermittlungen immer wieder konfrontiert.